12. Februar 2013

Bei mir piept es....

Hallo,ihr Lieben, da bin ich wieder. Völlig erledigt. Allein der Weg zum Arzt hat mir gezeigt, dass ich unbedingt etwas in meinem Leben ändern muss! Als ich bei der Praxis ankam war sie noch geschlossen.Doch nach sehr kurzer Zeit öffnete mir eine freundlich Frau die Tür. Bei der Anmeldung erzählte ich ihr, dass ich vorhin wegen meinem Tinnitus angerufen hätte und dass meine Ohren unbedingt untersucht werden müssten. Sie schaute mich verwundert an und meinte dann:" Ohren? Da sind sie hier falsch. Sie sind hier beim Augenarzt." In dem Augenblick fiel mir auch auf, dass ich ihr statt meiner Krankenkassenkarte, meine EC-Karte hinhielt ! 

Peinlich!

Ein paar Meter weiter kam ich dann bei der richtigen Praxis an, wo mir dann auffiel, dass ich einen völlig unnötigen Umweg genommen hatte...und das bei der Kälte. (Nerv)

Die Wartezeit war zum Glück überschaubar.Trotz meines Umweges kamen wir noch sehr pünktlich an. Das Wintermädchen hat den anderen wartenden Patienten mal wieder ein Lächeln ins Gesicht gezaubert... meine Kleine ist echt zu drollig...und nach einer halben Stunde waren wir dran.



Der Arzt untersuchte meine Ohren + Nase und konnte nichts organisches feststellen. Alles ok soweit. Es täte ihm wirklich Leid, dass er mir nicht sofort helfen könne, aber gegen Tinnitus kann man so direkt nichts machen. Es gäbe Infusionen, die Wirksamkeit ist aber nicht erwiesen, sie kosten viel Geld und das Cortison könnte erhebliche Nebenwirkungen haben.Außerdem habe ich grade einen Infekt und dürfte solange eh kein Cortison nehmen.

Bekommen habe ich ein  pflanzliches Präparat. Ginkgo Biloba Kapseln. Es soll mein Gehirn besser durchbluten und somit mit mehr Sauerstoff versorgen. (Entstehen soll Tinnitus ja im Gehirn). Zu Hause hab ich natürlich mal Google befragt, dieses Präparat wird tatsächlich öfter verschrieben...gelesen habe ich auch, dass Koffein und Alkohol bei meinen Symptomen vermieden werden sollen. Und vor allem muss der Stress gemindert werden. Aha !

Nungut. Ich werde es ausprobieren und sofort auf Genussmittel verzichten. Meinen geliebten Kaffee tausche ich dann durch Tee und Malzkaffee (?) ein. Dazu kommen noch eine Ernährungsumstellung und mehr Sport..."mehr Sport" klingt an dieser Stelle echt toll - ich treibe nämlich gar keinen Sport. Eine Liegestütze wäre aus aktueller Sicht schon "mehr Sport"  *GRÖHL*

Tatsächlich muss ich mir eingestehen, dass es SO wie bisher nicht weiter gehen kann. Man lebt so oberflächlich vor sich hin, kümmert sich um Kinder, Haushalt und co, macht von Zeit zu Zeit ehrenamtliche Tätigkeiten...aber kümmert sich nicht wirklich um sich selbst. Man ernährt sich "irgendwie", so wie`s kommt, trinkt zu wenig, treibt kaum/keinen Sport, vernachlässigt den seelischen Ausgleich. Und während man so ungesund lebt, spürt man hin und wieder das leise Ermahnen des Körpers...in meinem Fall hat sich das leise Ermahnen zu einem lauten Piepen entwickelt - es ist höchte Zeit zu handeln!

Packen wir es an!

Line

PS: Danke für die vielen gedrückten Daumen! Ihr seid klasse!!!

Kommentare:

  1. Ui...da kommst du ja wirklich nicht zur Ruhe. Wünsch dir, dass du wieder mehr Zeit für dich findest und der Tinitus dann wieder verschwindet, bzw es besser wird, glaube ganz weg geht sowas doch nicht, oder?
    Alles Liebe
    Caro

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Line,
    tut mir leid, so etwas von dir zu hören. Aber lass dir sagen, zwei meiner Sohne hatten auch schon jeder zweimal Tinnitus in einem Alter, wo man es eigentlich nicht erwarten würde (16 Jahre waren sie alt). Der eine durch Knalltraumas und der andere durch Stress. Ihnen wurde vom Arzt viel Ruhe, lange Spaziergänge und ganz wichtig viel trinken empfohlen. Der Tinnitus verschwindet dann auch irgendwann, aber trotzdem ist es ein Wink mit dem Zaunpfahl, auf sich zu achten und Stress weitestgehend zu vermeiden. Eines möchte ich dir noch mitteilen: meine Jungs waren und sind seeehr sportlich, aber das half ihnen nicht einen Tinnitus zu vermeiden. Also Kopf hoch. Kürzer treten ist in jedem Fall hilfreich.
    Liebe Grüße und gute Besserung, Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Anja, für deine aufmunternden Worte! Wie gut, dass es deinen Jungs wieder besser geht.(Mit 16(?) das hätte ich auch nicht erwartet)
      Langes Spazieren steht morgen bei mir auf dem Plan...nur mit meinem Mann und der Kleinsten...raus aus der lauten Stadt,hinein in die Natur:-) Freue mich schon.

      Löschen
  3. Hallo Line,
    tut mir ja leid, dass dir der Arzt erstmal nicht weiterhelfen konnte (ich bekam auch mal den Tipp, das Geräusch einfach zu ignorieren (toll, oder?) und viiiiiiiiel trinken, also Wasser und Tee).
    Du scheinst ja wirklich ein sehr turbulentes Leben zu führen. Es ist wirklich ganz wichtig, dass du dir Zeit für DICH nimmst!!
    Ich spreche da aus Erfahrung...
    Wenn du dich austauschen möchtest, dann schreibe mir doch eine Mail (miss-mimi@gmx.de).
    Ich wünsche dir einen (möglichst) ruhigen Abend.
    LG. Mimi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Geräusch ignorieren?Naja...leider kannst du meinen Blick dazu grade nicht sehen.
      Das mit der Zeit für sich ist so ne Sache...schwierig.Hatte über eine Mutter-Kind-Kur nachgedacht.Aber ich könnte nur die Kleinste mitnehmen...meine Pflegetochter kann ich nicht angemessen von anderen betreuen lassen...und wo lasse ich bei der Kur,wenn ich Anwendungen habe meine Tochter? Sie war noch nie von mir getrennt...du siehst, Kur ist leider schon mal keine Option;-)Nicht in naher Zukunft.
      Bin weiter auf Lösungssuche...

      Bist du bei Facebook?

      Löschen
    2. Huhu du.....also....da schreit dein Koerper wohl laut nach Ruhe...
      Das mit den Mutter-Kind-Kuren geht uebrigens auch mit Pflegekindern..sogenannte Schwerpunktkuren...natuerlich ist es nur was, wenn man sich wohl fuehlt dabei. Und wenn du dich eben nicht wohlfuehlst, wenn du dein Juengstes zeitweilig fremdbetreuen lassen muesstest nuetzt es ja nix...dann hast du ja noch viel mehr Stress...vielleicht kannst du aber einen Bauernhofurlaub anstreben....bei dem vielleicht auch Kinderbetraeung angeboten wird....so hast du Flucht ausm Alltag und kannst entscheiden ob dus Kind abgeben magst oder mit ihm zusammen unalltaegliches erlebst...sowas hilft auch mal die Batterie aufaden <3

      GlG und weiterhin gute Besserung von Frau H.

      Löschen
  4. Liebe Line,
    ich war gestern beim HNO Arzt und habe auf dem
    linken Ohr eine Entzündung.Also momentan werd ich die
    Erkältung auch nicht so recht los!Aber ich krieg das schon hin!
    Aber bei dir hört sich ja wirklich nicht gut an!Ich hatte früher als die
    kinder kleiner waren immer Migräne wenn alles zuviel wurde.Die Zeit wo die
    Kinder noch kleiner sind sind wirklich sehr sehr streßig vor allem wenn dann noch Probleme auftreten durch Schule usw.!Bei uns haz es sich sehr entspannt als meine kleine auf die Gesamtschule kam.außerdem habe ich versucht mir den tag irgendwie besser einzuteilen,was bringt einem Sport wenn man keine zeit dazu hat,also einfachmal hinsetzen und einen Tagesplan aufschreiben,so habe ich gemerkt das ich mir den Tag viel zu voll stopfe.ich wasche z.b. nicht mehr jeden Tag.Gehe raus an die frische Luft das macht den Kopf frei!(Aber nicht verlaufen ;)Ich wünsche dir das das Pfeifen in deinem ohr bald nachläßt!
    Gute Besserung!
    lieben Gruß
    Lia

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Adeline,
    wenn Deine Kleine nicht länger als 4 Std am Stück schläft, ist alleine der Schlafmangel nicht unerheblich. Ich komme zwar mit wenig Schlaf aus (5-7 Std pro Nacht), aber mittendrin unterbrochen werden und in Stücken hintereinander schlafen. Bitte nicht ! Dann scheint es in der Aufteilung zwischen Dir und Deinem Mann ähnlich zu sein wie bei uns: Frau muss 100% Haushalt + 100% Kinder + 100% Waschen + 100% Arztbesuche +100% Befassung mit Pubertät usw. bewältigen. Als Mann fühle ich mich bisweilen auch unfähig, mich derart sensibel in all diese Kinderwelten hineinfühlen zu können. Familienmanagerin, diesen Begriff hatte meine Frau genannt. Bei uns (und wahrscheinlich auch bei Euch) geht es nicht anders, als dass die Frauen diesen Manager-Posten übernehmen. Ich denk, dass Du dies alles ganz phantastisch "managest".

    Schönen Abend
    Dieter

    AntwortenLöschen

  6. ♥ ...grins... lustig beschrieben am Anfang:-)
    ...Dann hoffe ich von Herzen für dich,
    dass es irgendwann mal wieder vergeht...
    ...meine Tante hatte das mal... das ging ca. 3 Jahre bis es endlich wieder verschwand....
    Ich hoffe, dir geht es bald besser!
    Von Herzen, gute Besserung!
    glg Nathalie

    AntwortenLöschen
  7. Juliane10:16

    Hallo Line,

    erstmal gute Besserung! Mit einem Tinnitus ist nicht zu spaßen - der kann einen wirklich in den Wahnsinn treiben. Ich weiß, wovon ich rede!
    Dein Ansatz mit dem gesünderen Lebenswandel ist schon nicht ganz verkehrt, nur wird das auf die Schnelle nicht helfen.
    Falls der Tinnitus bleiben sollte, kannst Du dich mal über einen sogenannten "Tinnitus Noiser" informieren (z.B. hier: www.audibene.de/tinnitus/ - ganz unten).
    Da wird dieses furchtbare Geräusch durch ein weniger unangenehmeres und leiseres "ersetzt".
    Ich hoffe ich konnte dir einen sinnvollen Tipp geben.
    Viele Grüße,

    Juliane

    AntwortenLöschen